Saison 2018/19

Verdiente Niederlage trotz guter Leistung

26.8.2018

Der Gast aus Wakendorf-Götzberg war in dieser frühen Phase der Saison zu stark für die ersatzgeschwächte Jersbeker Mannschaft. Am Ende stand eine 0:3-Heimniederlage, die von der Höhe nur deshalb in Ordnung ging, da die Gäste ihre Chancen recht effektiv nutzten. Über lange Strecken war das Spiel relativ ausgeglichen, letztendlich fehlte der Jersbeker Offensive aber die Durchschlagskraft und hin und wieder auch das Glück, um die sicher agierende Abwehrkette der Gäste  zu überwinden. Zwei sauber durchgeführte Spielzüge über die rechte Flanke und ein geschenktes Tor am Ende reichten dann zu einem in der Gesamtheit verdienten Sieg der Gäste.


Erstes Spiel, erster Sieg

19.8.2018

Mit einem 6:2-Heimsieg gegen die 3. Herren der SG Henstedt-Ulzburg schenkte sich unsere brandneue Herrenmannschaft einen gelungenen Auftakt in ihre erste Saison als Herrenteam!

Eric, Juli und Janko trafen je zwei Mal und sorgten so trotz 26 Grad im Schatten für zufriedene Gesichter beim Gastgeber. Nach dem 3:0 gleich zu Anfang der zweiten Halbzeit, schalteten die Jersbeker einen Gang zurück und verloren kurzzeitig die Kontrolle des Spiels, nachdem die Gäste durch einen Doppelschlag in der 62. und 68. Minute auf 2:3 verkürzen konnten. Danach mobilisierte die SG die letzten Kräfte und drängte auf den Ausgleich. Erst als Juli zehn Minuten später zum 4:2 abschloss, erlosch die Gegenwehr und es fielen die beiden letzten Tore der Partie zum 6:2-Endstand.


Saison 2017/18

Wir sind Meister !

 

Mit einem 5:2- Auswärtssieg bei der FSG Wardersee schießt sich unsere A-Jugend und

zukünftige 1. Herren des SSV Jersbek zur Meisterschaft!

Ein dicker Dank an all' unsere Helfer und Helferinnen, treuen Fans, unseren tollen Sponsor,

die Trikotwäscherinnen, Klausen- und Putzfeen, die Fahrdienste, an Cedrics Schutzengel, an die Essensspender, Taperinnen, Schiedsrichter  und den Vorstand - ohne all' die das kaum möglich gewesen wäre !

 

Wir danken für ein tolles Jahr mit Euch !!


Saison 2016/17

Ein dritter Platz mit Luft nach oben

Juni  2017

Dicker Glückwunsch an unsere A-Jugend:

Mit einem 2:2 gegen den viertplatzierten SG SVT/Ein/Krog am letzten Spieltag sicherte sich das Team aus Jersbek gleich in seiner ersten Saison in dieser Altersklasse einen starken dritten Platz in der Abschlusstabelle:

 

Der junge Kader darf zudem stolz sein, die beste Abwehr der Staffel zu stellen und auch in der Fairnesstabelle wieder mal fast ganz oben auf Platz 2 gelandet zu sein. 

In der Rückrunde konnte die Mannschaft aufgrund von Verletzungen leider nur selten in Stammformation auftreten und Spielfluss und Ergebnisse fielen im Vergleich zur Hinrunde etwas ab.

Nichtsdestotrotz war das ein starkes erstes Jahr in der U19 und wir dürfen gespannt auf das Zweite sein!


Turniersieg zum Abschluss der Hallenrunde


Beim 11. Winter-Futsal-Turnier des TSV Nahe am 29.1.2017 ...

 

... zeigten sich die zwölf Jersbeker engagiert, spielfreudig, laufstark und unbeeindruckt von kurzfristigen Rückständen. Der Rest ist schnell notiert:

 

Der Kader: Toni, Joshua, Max, Nico, Simon, Tristan, Janek, Janko, Malik, Eric, Mikkel, Sabah.

 

Die Anderen:  Nahe, Henstedt-Ulzburg II, Sülfeld, Tensfeld, FSG Wardersee.

 

Die Spiele: Alle gewonnen

 

Was hat man davon?: Turniersieger

 

Wir gratulieren!
 


16. und 23. September  2016


Mit dem TSV Nahe und dem SV Henstedt-Ulzburg II durften wir uns gleich am zweiten und dritten Spieltag mit den wahrscheinlich stärksten Teams der Staffel messen. Beide Spiele gingen mit 2:3 verloren, in beiden Fällen verdient aber trotzdem unglücklich, da wir uns nach einem zwei- bzw. drei-Tore-Rückstand bis auf die knappen Endresultate heran kämpfen konnten.

Das Spiel beim SV Henstedt-Ulzburg fand am Freitagabend, den 16.9. statt. Bereits in der 12. und 24. Minute musste unser Team die ersten beiden Gegentreffer hinnehmen. Dass die Tore durch starke Einzelaktionen eingeleitet bzw. erzielt wurden, zeigte, dass uns die Gastgeber nicht nur in Schnelligkeit und Technik auf den meisten Positionen überlegen war, sondern auch in der Arbeit gegen den Ball. Mit einem verdienten 2:0 gingen die Teams dann auch in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie vor allem dank einer grandiosen Lauf- und kämpferischen Leistung der Jersbeker noch mal spannend. Zwar waren die Henstedter weiterhin spielbestimmend, sahen sich aber spätestens nach dem Anschlusstreffer durch Cedric, der einen Abpraller vom Pfosten nach Freistoß von Tristan über die Linie drücken konnte, unter zunehmenden Druck der Gäste, die alles gaben, um dem Ausgleich zu erzielen. Genau in diese Phase sorgte ein unzureichend geklärter Ball und ein darauf folgender Sonntagsschuss für das 3:1 der Gastgeber (83.). Die Jersbeker gaben allerdings nicht auf und Eric ließ sich im Strafraum mal wieder nur durch ein Foul bremsen. Den fälligen Strafstoß (87.) verwandelte Hauke gleich zweimal unten links (der erste Versuch wurde als ungültig bewertet). Zwar reichten die verbleibenden Minuten nicht zum Ausgleich, ein Unentschieden wäre aber sicher genau so verdient gewesen wie der knappe Sieg der spielstarken Gastgeber.

Das Spiel gegen den TSV Nahe am 23.9. stand vor allem unter dem Zeichen stark dezimierter Teams. Während den Gästen aus Nahe aufgrund von Klassenfahrten einige Stammspieler fehlten, mussten die Jersbeker aufgrund von Verletzungen und Krankheiten mehrere Spieler ersetzen.
Der Spielverlauf ähnelte allerdings dem Spiel gegen Henstedt-Ulzburg. Eine 2:0-Halbzeitführung konnten die Gäste durch einen Abwehrfehler bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf ein 3:0 erhöhen. Wenig geschockt setzten die Jersbeker aber die Vorgaben aus dem Kabinengespräch mit großem Laufpensum um und konnten durch Max (53.) und Juli (84.) auf 2:3 verkürzen. Dabei blieb es bis zum Schluss.

 


Erstes Spiel, erster Sieg!

9. September  2016

4:2-Sieg gegen den VfL Rethwisch - viel besser hätte der Saisonstart nicht ausfallen können.

Erstes Spiel in der Altersklasse der A-Junioren; der Abwehrchef nicht dabei und der Spielmacher muss noch in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden; dazu ein Gegner, der nach einer knappen Pokal-Niederlage gegen einen Verbandsligisten mit ordentlich Vorschuss-Lorbeeren ins Allee-Stadion angereist war.

 

Die Bedingungen waren also nicht die besten für einen erfolgreichen Saisonstart. Um so größer die Freude über einen verdienten Sieg.

Dank einer starken kämpferischen Leistung, einer geschlossenen Defensivleistung und einer Vielzahl von heraus gespielten Torchancen war die schlechte Chancenverwertung und die phasenweise etwas hektische Spielweise in der ersten Halbzeit Nebensache.

Die Tore fielen durch Janko (11.), Sabah (49.) und Eric (75.+87.).

 

Glückwunsch an die ganze Mannschaft! Den Sieg habt ihr euch verdient!



Saison 2015/16

10. Mai  2016

11:1-Heimsieg gegen die SG Sandesneben

Wer konnte ahnen, dass es am drittletzten Spieltag der Saison noch so viel zu feiern gibt?

 

Juli überwindet seine Torflaute, Malik erzielt seinen ersten Saisontreffer, Eric legt einen doppelten Hattrick hin und das ganze Team beendet eine Serie von Spielen mit miserabler Chancenverwertung, in dem es zumindest in der ersten Halbzeit aus fast jeder Chance ein Tor zaubert.

 

Das erste davon fiel nach nur acht rekordverdächtigen Sekunden! Direkt nach dem Anstoß wurde der ballführende Spieler der Gäste so blitzschnell von Eric attackiert, dass dessen Pass nicht beim Mitspieler sondern bei Adrian landete. Adrian – als Ersatz für Janko hinter den Spitzen agierend – übernahm gleich mit dem ersten Ballkontakt seine Spielmacherrolle, steckte direkt durch zu Eric, der dieses Mal kein Warmschießen benötigte und den Ball in aller Ruhe am heraus stürmenden Keeper ins rechte untere Toreck schob.

17 Spieler hatten den Ball noch gar nicht berührt und es stand 1:0 für Jersbek – ein Schock für die junge Mannschaft der Gäste, von dem sie sich in der ersten Halbzeit kaum erholen konnten, da ihr Torwart bis zum Pausenpfiff weitere acht Mal hinter sich greifen musste.

 

Die Tore im Überblick:

1. Minute: s. Text oben

 

5. : Nach Notbremse gegen Adrian durch den Torwart, verwandelt Janek den daraus resultierenden Elfmeter gewohnt sicher zum 2:0.

 

9. :  Nach starker Balleroberung durch Max und anschließendem Pass zu Malik, steckt der jüngste Jersbeker Spieler den Ball zu Eric durch, der erneut rechts am Torwart vorbei schiebt: 3:0.

 

13. : Dieses Mal stammt der Pass in die Tiefe von Tristan. Der gut getimte Ball erreicht wieder mal Eric, der dann -nach 13. Minuten- einen, wenn auch nicht lupenreinen, Hattrick erzielt.

 

14. : Patzer in der Innenverteidigung – der Ball rutscht durch und der Angreifer der Gäste schiebt am überraschten Toni vorbei ins Tor: 4:1.

 

15. : Dieses Mal erobert sich Eric den Ball selbst, umkurvt einen Abwehrspieler und verwandelt erneut ins untere rechte Eck: 5:1.

 

 

 

29. : Das fünfte Tor von Eric ist gleichzeitig sein Schönstes: Fast mit dem Rücken zum Tor und volley aus der Drehung hämmert er den von der Strafraumgrenze versprungenen Ball ins Tor. Keine Chance für den Keeper; es steht 6:1.

 

32. : Wenige Minuten vorher war Maliks Fernschuss knapp übers Tor gesegelt. Dieses Mal will er unbedingt sein erstes Saisontor erzielen und nimmt es deswegen gleich mit zwei Abwehrspielern auf. Sein Dribbling endet mit einem angetäuschten Rechtsschuss, um sofort danach mit links gegen den heraus stürmenden Torwart zum 7:1 zu vollenden.

 

34. : Wieder mal erobert Eric den Ball, schiebt ihn am Torwart und eigentlich auch am Tor vorbei, ist aber so schnell unterwegs, dass er den Ball noch vor dem Aus über die Torlinie bugsieren kann. Mit seinem sechsten Treffer innerhalb von 34 Minuten macht er sich endgültig zum Spieler des Tages.

 

37. : Eric stößt unglücklich mit dem Gästetorwart zusammen und muss verletzt raus. Juli nimmt seine Position ein.

 

40. : Wieder mal initiiert Adrian einen Angriff, indem er Max auf dem Flügel bedient, der weiter quer zu Juli legt. Juli fackelt nicht lange und beendet seine lange Torflaute mit einem seiner ersten Ballkontakte: Zur Halbzeit steht es 9:1 für die Gastgeber.

 

Zur zweiten Halbzeit kommen mit Luki, Sabah und Yannick drei neue Jersbeker auf `s Feld. Die folgenden 40 Minuten können die Gäste wesentlich ausgeglichener gestalten und so dauert es bis zur 62. Minute bis das nächste Jersbeker Tor fällt. Luki hämmert den Ball allerdings so wunderbar aus gut 18 Metern in den Winkel, dass sich jede Minute warten darauf gelohnt hat. Wieder mal zeigt er eindrucksvoll, wie wertvoll eine feine Schusstechnik ist. Bravo!

 

Den Endstand zum 11:1 erzielt schließlich Tristan, der nach Ablage von Luki einen Abwehrspieler stehen lässt und trocken ins rechte untere Toreck vollendet. Danach verhindert Toni den zweiten Gegentreffer, indem er einen satten Schuss noch an den Pfosten lenken kann, um danach den Nachschuss auch noch zu parieren. Minuten später ertönt der Schlusspfiff.

 


Fotos: D. Bermpohl


27. April  2016

Knapper 2:1 Heimsieg gegen starke Hoisdorfer

Das 1:0 für unsere Mannschaft fiel bereits innerhalb der ersten zehn Minuten. Eric zirkelte den Ball fast im Liegen in die rechte untere Torecke. Da die Hoisdorfer nie aufsteckten entwickelte sich danach ein Spiel auf Augenhöhe mit einem leichten Chancenplus auf Jersbeker Seite. Die Torausbeute war wieder mal ungenügend und so stand es zur Pause nicht  zwei oder drei zu null für uns, sondern 1:1.

In der zweiten Hälfte kamen auch die Hoisdorfer vermehrt zu Chancen. Am Ende war es dann wieder Eric, der mit seinem 13. Saisontreffer den knappen Sieg erzwang.


23. April  2016

0:2 Heimniederlage gegen den Spitzenreiter

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Ratzeburg mussten wir Jersbeker eine verdiente Niederlage einstecken. Die Gäste zeigten sich im Vergleich zum Hinspiel im Pass- und Kombinationsspiel stark verbessert und ließen zudem nur wenige Torchancen zu.

Unserer über die meiste Zeit ebenso stabile Defensive unterlief allerdings gleich zu Anfang ein Stockfehler, so dass die Gäste bereits bei ihrer ersten Torchance in der 3. Minute zum Führungstreffer kamen.

Der zweite Treffer fiel in der 24. Minute.


19. April  2016

5:1 Auswärtssieg gegen dezimierte Leezener

Gegen in Unterzahl antretende aber taper kämpfende Leezener gelang ein 5:1-Sieg auf fremden Platz. Dabei blieben unzählige Chancen der Jersbeker ungenutzt. Die beiden schnellen Stürmer der Gastgeber nutzten stattdessen die vernachlässigte Defensive der Gäste zum Ehrentreffer.

 

 7. Minute: Janko kann in aller Ruhe aus gut 14 Metern volley, unten links zum 1:0 abschließen.

 

29. Minute: Erneut Janko zum 2:0. Erneut unten links.

 

38. Minute: Sabah macht eine Minute nach seiner Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt das 3:0. Nach schöner Vorarbeit von Juli, der flach von links Richtung Elfmeterpunkt passt, zimmert er den Ball in den rechten Winkel.

 

58. Minute: Mit einem satten Schuss aus gut 8 Meter Entfernung lässt Mikkel dem Keeper der Gastgeber keine Chance.

 

65. Minute: Da die Leezener kaum noch zu Entlastungsangriffen kommen, wird unsere Defensive vernachlässigt und lässt sich von den schnellen Stürmern blitzsauber auskontern: 4:1

 

77. Minute: Ein abgefälschter Schuss führt zum 5:1-Endergebnis und bringt Janko seinen dritten Treffer.

 

 

Wir wünschen dem verletzten Spieler der Gastgeber eine schnelle Genesung!


17. April  2016

5:0 Auswärtssieg bei der SG Fischbek 2

Hatte die als 9er-Mannschaft gemeldete Mannschaft aus Fischbek im Hinspiel noch genügend Spieler für ein 11-gegen-11 zusammen bekommen, reichte es heute nur für ein 9er-Team. Auf dem Platz in Tremsbüttel bot sich so vor allem auf den Flügeln viel Platz.

Als aktueller Tabellensechster hatte der Gastgeber eine vielbeinige Abwehr aufgestellt und wartete mit ein, zwei schnellen Stürmern auf Konter. Entsprechend spielte sich das Geschehen von Anfang an in der gegnerischen Hälfte ab und Ersatztorwart Janek kam in der ersten Halbzeit nur wenige Male an den Ball.

Bereits in der vierten Minute musste der Fischbeker Torwart hinter sich greifen. Eric hatte sich in bekannter Manier auf dem rechten Flügel durchgespielt und bediente den zum zweiten Pfosten durchgestarteten Yannick mit einem flach und präzise geschossenen Ball. Yannick schloss eiskalt ins kurze Eck ab und es stand 1:0.

 

Danach folgte ein Jersbeker Angriff nach dem anderen und viele, viele Eckbälle, die Tristan ein ums andere Mal gefährlich vor 's Tor brachte . Dank einer soliden Defensivarbeit des Gastgebers und der fehlenden Konzentration beim Abschluss blieb leider - wie so oft - ein Großteil der oft schön heraus gespielten Chancen ungenutzt. Trotzdem konnte Tristan in der 18. Minute zum 2:0 abschließen. Sein flach vom Sechzehner geschossener Ball landete platziert in der rechten Torwartecke.

 

 

Auch Mikkel schlug vor der Pause noch mal zu, nachdem er sich auf der linken Flanke den Ball erobert hatte und aus wenigen Metern in die kurze Ecke zum 3:0 einnetzen konnte.

Die zweite Halbzeit konnten die Gastgeber dann wesentlich ausgeglichener gestalten. Diverse Wechsel und Zwangspausen und vielleicht die ungewohnte Belastung mit zwei Spielern weniger auf dem Platz nahm uns etwas Elan, Ordnung und Spielfluss. Die Fischbeker wurden zudem mutiger und konnten sich einige Offensivaktionen erarbeiten. Der in der Halbzeit für Janek ins Tor gewechselte Simon musste sogar einmal in höchster Not eins-gegen-eins retten; er  kam früh genug aus dem Kasten, so dass der Stürmer ihn nur noch anschießen konnte und hielt so die Null bis zum Ende.

In der 71. und 76. Minute führte dann ein Doppelschlag zum Endstand von 5:0. Zunächst wühlte sich Sabah durch den Strafraum, hatte den Ball eigentlich schon zweimal verloren, fand aber trotzdem den Weg bis an den kurzen Pfosten, von wo er auf 's lange Eck zielte, wo Eric in den Ball grätschte und seinen 11. Saisontreffer markierte. Während Janek im Toraus nach einem Pressschlag behandelt werden musste, markierte Yannick mit seinem zweiten Treffer den Endstand. Nach einer Ecke ließ er einen Gegenspieler stehen und schoss den Ball aus der Drehung oben ins lange Eck - ein schöner Treffer!


Fotos: D. Bermpohl und A. Schultz


20. März 2016

Rückrundenstart verpatzt: 1:1 in Hoisdorf

Die Geschichte ist schnell erzählt:

In der Woche gut und mit viel Vorfreude auf das erste Spiel nach der Winterpause trainiert. Trotz Cedrics Langzeitausfall einen guten 15er-Kader zusammen gestellt. Dann kurzfristig drei Absagen bekommen.

Folge: Anreise zum Spiel mit einem Ersatzspieler und einem Feldspieler als Torwart.

Trotzdem mit Spielstart das Heft schnell in die Hand genommen und sich einige Chancen erspielt, davon allerdings nur eine genutzt, während der Gastgeber aus zwei Chancen ein Tor macht.

Fazit: Wer gegen einen defensiv stabilen Gegner seine Chancen nicht nutzt und trotz eines relativ großen Kaders öfter nur eine Rumpftruppe zu den Spielen zusammen bekommt, kann im Spiel keine Schwachstellen korrigieren, muss bei zwei Verletzten auch mal eine Zeitlang zu Zehnt auskommen und muss sich nicht wundern, wenn man Punkte liegen lässt, die am Ende sehr schmerzen werden.

 



21. November 2015

Ungefährdeter 4:0-Erfolg gegen die JSG Sandesneben

Das war ein großartiger Sieg. Nicht nur, weil wir gegen den offensiv  nicht zu unterschätzenden Gastgeber im gesamten Spielverlauf nur  eine richtige Torchance zuließen. Viel mehr deshalb, weil die in der letzten Trainingswoche bearbeiteten Laufwege bereits so gut umgesetzt wurden, dass wir in unserer Defensivarbeit einen riesigen Schritt nach vorne gemacht haben.

Der erste Torerfolg brauchte allerdings gute zwanzig Minuten. Eric konnte ein Durcheinander nach Ecke von Tristan nutzen, um zum 1:0 einzuschieben. Zu mehr Ausbeute reichte es aber in der ersten Halbzeit nicht.

Die zweite Hälfte begann mit entschlossenen Offensivbemühungen des Gastgebers und einer Jersbeker Defensive, die den schnellen, ernergischen Angriffen mit der nötigen Aggresivität und einer tollen Abgeklärtheit entgegen trat.

Das Bemühen der Sandesnebener um den Ausgleich wurde allerdings frühzeitig erstickt, da Max bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 markierte. Der volley genommene Eckball landete unhaltbar im langen Eck - einen passenderen Zeitpunkt hätte es kaum geben können. Adrian per direkt verwandelten Freistoß (61.) und noch mal Max mit einem trockenen Schlenzer in die lange Ecke (80.) sorgten schließlich für den nie gefährdeten 4:0-Endstand.

Unsere gesamte Defensivarbeit im Mittelfeld und die nicht zu überwindende Abwehrreihe verdiente heute die Note 1 und macht große Lust auf die nächsten Spiele.

Das war ganz großes Kino!


Fotos: D. Bermpohl


14. November 2015

Siegesserie endet im Spitzenspiel

Im Spiel um den ersten Platz mussten wir uns heute leider bei der zweiten B-Jugend des Ratzeburger SV mit einer 0:2-Niederlage zufrieden geben.

Der Gastgeber war von Anfang an die aktivere Mannschaft und sorgte mit agressivem Spiel für schnelle Ballverluste auf unserer Seite. Zwar ließ unsere Defensive nur wenige zwingende Torchancen des Gegners zu, doch die Spielanteile lagen deutlich bei den Ratzeburgern. Dabei brachten wir die Gastgeber immer wieder mit zu langsamen und ungenauem Passspiel in Ballbesitz und uns selbst in Bedrängnis. Auch das 1:0 hätte verhindert werden können, war aber  ein dem Ballbesitz und Chancenanzahl entsprechendes Halbzeitergebnis.

Die zweite Halbzeit konnten wir wesentlich ausgeglichener gestalten. Etwas bessere Zweikampfwerte und mehr Zug nach vorne waren dafür ausschlaggebend. Trotzdem konnten wir die Ratzeburger nie zwingend unter Druck setzen. Torchancen waren im zweiten Durchgang auf beiden Seiten Mangelware und so besiegelte das gut heraus gespielte Tor zum 2:0-Endstand wenige Minuten vor Schluss den Sieg für die Gastgeber.


Negatives Fazit:

Es gibt Tage, da klappt wenig von dem, was ein Team sonst stark macht.


Positives Fazit:

Erstens: Die bessere Mannschaft hat gewonnen und so soll es ja schließlich sein.

Zweitens: Jeder bekommt eine zweite Chance.


Und es gibt noch etwas Nettes, nämlich wieder mal einen Spieler des Tages:


Max, obwohl die Nacht sicher kurz war, warst du von Anfang an wach und hast dich bis zum Ende reingehängt. Danke für deinen Einsatz!

Fotos: D. Bermpohl



7. November 2015

Mit Geduld zum vierten Dreier:  4zu1-Heimerfolg gegen die SG Fischbek 2

Gegen eine defensiv gut formierte Gästeabwehr brauchte es viel, viel Geduld und auch das Glück des Tüchtigen bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit das 1:0 für unsere Mannschaft  fiel. Tristan hatte den Ball von der rechten Strafraumgrenze zwar platziert aber nicht besonders hart in die kurze Ecke geschossen. Der Torwart sah den Schuss aber anscheinend so spät, dass er den Ball nicht festhalten konnte und unser Torjoker Luki den Abpraller nur noch - aus allerdings abseitsverdächtiger Position - einschieben musste.

Sollte es wirklich Abseits gewesen sein, entsprach das Tor aber zumindest dem Spielverlauf, denn die Gäste hatten sich bis dato keine nennenswerte Torchance heraus gespielt, während wir gerade bei Standards das ein oder andere Mal knapp gescheitert waren.  Nur wenige Minuten später fiel dann auch das 2:0. Max tankte sich durch die rechte Hälfte des Strafraumes bis zur Grundlinie durch und bediente Juli am zweiten Pfosten mit einer Musterflanke. Der bedankte sich mit einem ebenso schönem Kopfballtor und der Schiedsrichter beendete kurz danach die erste Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurde unser Spiel endlich breiter gestaltet, die Außenbahnen besser besetzt und weniger durch die vom Gegner kompakt gesicherte Mitte gespielt. Das führte zu weiteren Torchancen und vielen Ecken, die aber zunächst ohne Torerfolg blieben. Stattdessen landete ein schlecht platzierter und zudem unnötiger Rückpass auf Cedric direkt beim Gegner, der das Geschenk dankend zum 1:2-Anschlusstreffer nutzte. Wenig später konnte Juli aber einen Abpraller vom Pfosten zum 3:1 nutzen und den alten Abstand wieder herstellen. Das 4:1 durch Eric markierte dann nicht nur den Endstand, sondern resultierte auch aus dem schönsten Angriff, eingeleitet von einem Doppelpass zwischen Janko und Malik, seiner anschließenden Flanke vom linken Flügel auf den in den Strafraum stürmenden Eric und dessen sehenswerter Volley in des Gegners Maschen - wirklich sehr schön anzusehen!

Ein mühsam aber geduldig erkämpfter Sieg, der uns zumindest bis zum nächsten Spiel auf Platz 1 der Tabelle schiebt. Das werden wir mal genießen.

Fotos: D. Bermpohl